Ahden | Vereine | Wirtschaft | Freizeit | Termine | Neues | Sitemap | Suche
zur Homepage

C H R O N I K      1976

Das Jahr 1976 als das Katastrophenjahr bezeichnet. Umso mehr erfordert es an dieser Stelle einige Aufzeichnungen.

AUßENPOLITIK:

Eine Millionen Tote bei Katastrophen, mehrere Millionen Menschen verloren ihre ganze Habe. Erdbeben in China, Guatemala in der Osttürkei und in Italien - - - -.

Flugzeugabstürze in der Tschechoslowakei, Saudi – Arabien, in der Türkei und in der Sowjetunion. Dabei fanden 120 Deutsche Urlauber den Tod------. Giftgasentweichung aus einer Chemiefabrik in Seveso (Italien). Das Jahrhundertbauwerk Elbe-Seitenkanal hat eine schwache Stelle; ein Damm bricht: 6 MILLIONEN m³ Wasser überfluten das Land – 100 Millionen DM Schaden.

Dürre – 42 Tage kein Tropfen Regen, leere Talsperren und Flüsse - Autowaschen verboten wie rasen – und Garten bewässern. Der Schaden ist unüberschaubar.

Kidnapping ist 1976 ein Modewort. So werden R.Oetker, H .Snock u.a. als Geisel genommen, um etliche Millionen zu erbeuten. In Entebbe zeigen der ganzen Welt die Israelis, wie man mit Erfolg eine Befreiung von Geiseln durchführt. Über 100 Menschen werden befreit. Eine bürgerliche Deutsche wird Schwedens Königin. Silvia Sommerlath aus Heidelberg heiratet König Carl Gustav XVI.

Jimmy Carter wird neuer U.S.A. Präsident und verspricht durch sein energisches Auftreten in den Fußstapfen der Kennedys zu wandeln. Zerreißprobe in China nach dem Tod von Mao Tse-Tung----.

INNENPOLITIK:

Mit der großen Wahl war wohl niemand so recht zufrieden. Querelen innerhalb der Parteien sorgen für Verwirrung. CDU-CSU wollen sogar eine Trennung, die aber letzten Endes beigelegt wird. Der Pleitegeier geht weiter um, Konkurs bei  Anker (3.400 ARB.). Konkurs bei Mehrwert und das Aus für Kreft-Möbel u. Neckermann. Die große Konjunkturwende, die versprochen war, blieb aus, es kam noch schlimmer, sogar um die Rente mußte gebangt werden. Die Terror – Szenerie hat sich einigermaßen gelegt, dafür sorgt sich jeder Arbeitnehmer um seinen Arbeitsplatz. Endedes Jahres haben wir wieder 1 Milionen Arbeitslose.

SPORT:

Olympiade in Montreal ( Kanada): Herausragend Annegret Richter und bei den Winterolympiade: Rosi Mittermeier. Im Spiel um den Europapokal werden wir unglücklicher Zweiter nach einem packenden Spiel mit dem Tschechen. Deutscher Meister im Fußball: Borussia Mönchengladbach. Am Ende der Halbserie steht der BSV Ahden als Herbstmeister fest. Er kann in diesem Jahr das Rennen für sich entscheiden bei etwas Glück. Wir wünschen es ihm.

KOMMUNALES:

APRIL 1976: Städtepartnerschaft Paderborn – Bolton

MAI 1976: König Baudouin in Paderborn zu Besuch

JUNI 1976:  Abriß des bek. Lokschuppens in Paderborn

JULI 1976: Dürreperiode im ganzen Land

JULI 1976: Hagel vernichtet Ernte, beschädigt Häuser und Autos

JULI 1976: Alle bekannten Spitzenpolitiker sprechen in Paderborn zur Wahl

VEREINSLEBEN U. ORTSGESCHEHNISSE:

Unser Dorf hat sich in diesem Jahr etwas gewandelt. So ist die Hauptstraße nach Brenken hin fertiggestellt und etliche Anlieger haben ihrer Häuser dem Ortsbild vorzüglich angepaßt. Durch Eigeninitiative des Vorstandes wurden sämtliche Fenster der Hellweghalle und die Außenbepflanzung der Anlage vorgenommen. Die gleiche Initiative ergriffen Anlieger im Winkelfeld. Sie begonnen mit dem Bau eines Kinderspielplatzes. Im Jahre 1976 hatte wir 10 Taufen, 6 Trauungen, 11 Beerdingen, 13 Kommunionkinder, und 31 Firmlinge. Zu betrauern hat unser Verein Karl Scherer, Josef Büker, Anton Meier, Josef Runte und Josef Karthaus. Aufgenommen wurden 5 Jugendliche und 1 Erwachsener.

Drei Versammlungen und 3 Vorstandssitzungen waren erforderlich für das ganze Geschäftsjahr. Bei de Schänkenvergabe war von 3 eingereichten Offerten Herr Siek aus Salzkotten mit 11.500 DM der Höchstbietende und bekam den Zuschlag. Drei Feste wurden vom Verein veranstaltet. Bon allen kann behauptet werden, daß sie in völliger Harmonie über die Runden gebracht wurden.Herausragend dabei war das Schützenfest am 03.04. und 05.Juli.

Bei Temperaturen um 30° hatten es König Heinz Pätzold und Elfriede es nicht leicht, Stimmung aufkommen zu lassen. Wer das Temperament dieser beiden kennt, weiß, daß es ihnen voll und ganz gelungen ist. Der Montag stand ganz im Zeichen des Vogelschießens. Gegen 11:40 Uhr war es dann soweit. Der letzte Schuß kam von Friedhelm Fischer, der dann als neuer König proklamiert wurde Zur Königin erkor er sich seine Ehefrau Waltraud, Adjutanten wurden Bruder Rainer Fischer und Manfed Lüke. Die Krone wurde vom König selbst abgeschossen,  Zepterprinz wurde Heinz Lottmann- Köhler und Apfelprinz Heinrich Meier.

Den Holschentanz mit einer deftigen Feier inszenierte Hubert Finke, der sich am Morgen durch den Holschenschuß als Bester Schütze auszeichnete. Bis in die frühen Morgenstunden wurde getanzt und gefeiert. Das dürfte letztlich ein Verdienst des neuen Königspaares sein, das in seiner Stimmung alle begeisterte. Einige Wochen später kam die große Abrechnung. 1.330 DM kosteten 125 Portionen Frühstück und 1.134 Freibiermarken. Alles in allem ein Zeichen der regen Teilnahme aller Schützen.

Das Kreisschützenfest in Thüle forderte noch einmal König H. Pätzold mit Gefolge. Der Vorstand schloß sich mit einem kleinem Gefolge an. Kreisschützenkönig wurde Wilfried Klein aus Büren. Einigkeit in dem Verein wurde auch  Brenken und Oberntudorf bewiesen, wo Vorstand und Abordnung am Jubelfest teilnahmen.

Am hl. Abend war auch die Brenkener Kapelle wieder eingeladen und sorgte für eine würdige Umrahmung des Weihnachtsfestes. Will man ein Fazit ziehen, muß man sagen, daß das Jahr 1976 vereinsintern in Eintracht und Harmonie verlaufen ist.

 

Schmidt                  Ebers                     M.Schmidt

 

OBERST                HAUPTMANN           SCHRIFTFÜHRER

 

© 2006-2017 Dorfrat Ahden e.V.
654430 Seitenklicks seit dem 15.05.2006