Ahden | Vereine | Wirtschaft | Freizeit | Termine | Neues | Sitemap | Suche
zur Homepage

 

Chronik 1994

1994 wiederrum ein Jahr der Kriege, Jahr der Wahlen in Deutschland, Jahr der Unglücksfälle der Naturkatastrophen, Jahr der Begegnungen im Vereins sowohl auch im Privatleben, kurzum ein Jahr wie jedes andere.

Ist es nicht schon selbstverständlich, daß der Chronist von Kriegen berichten muß ? Vom Völkermord in Bosnien und Kroatien, vom Bürgerkrieg in Ruanda bei dem über 1 Millionen Menschen starben, vom Einmarsch der Russen in Tschetschenien  und und und .

Fast glaubt man nicht an die politischen Schlagzeilen, daß Mandela erster schwarzer Präsident in Südafrika wurde, daß die Automomi für Gaza und Jericho die Selbstverwaltung möglich macht, das Israel und Jordanien den seit 46 Jahren bestehenden Kriegszustand beenden und die IRA,  nach fast 25 Jahren in Nordirland den Waffenstillstand propagiert, daß Kohl und Jelzin in Berlin die Aussöhnung besiegeln.

Schlagzeilen natürlich auch in Deutschland. Roman Herzog wird neuer Bundespräsident, bei den Europawahlen werden die Konservativen 1. Kraft, die Regierungsparteien bleiben nach der Bundestagswahl mit knapper Mehrheit an der Macht, fast 49 Jahre nach dem 2.Weltkrieg werden die letzten russischen Soldaten in ihre Heimat verabschiedet.

Sportliche Höhepunkte gab es on Maß, 9 Goldmedaillen bei den olympischen Spielen in Lilehammer. Hedos München wird erstmals deutscher Eishockeymeister, Kanada zum 29.Male Weltmeister, Deutscher Fußballmeister wird Bayern München, Pokalsieger Werder  Bremen, Brasilien wird im Endspiel gegen Italien zum 4. Mal Weltmeister, die deutsche Mannschaft enttäuschte auf der ganzen Linie, Frank Sloothauck wird Weltmeister der Springreiter und bei der Leichtathletik WM landet die deutsche Mannschaft auf den 3. Platz. Weltmeister in der Formel 1 wurde mit 1 Punkt Vorsprung, Michael Schumacher dessen Erfolg durch den tod von Senna und Ratzenberger in Imola, überschattet wird. Der boxsport erlebte einen ungeheueren Aufschwung durch den Weltmeister in 2 Gewichtsklassen Darius Kickelczenski, Weltmeister Henry Maske und Europameister Graciani Rocchigani. (Graciano Rocchigiani)

Flugzeugabstürze, Erdbeben, Überschwemmungen Fährunglücke und Brände fordern auf der ganzen Welt unzählige Tote.

Tote auch unter den uns bekannten Prominenten die da waren: Cannon – William Conrad, Kojak- Telly Savalles, Jacky Kennedy-Onassis, Richard Nixon, Burt Lancester, Tanner- Eberhard Feik, Jürgen von Manger, Lore Lorenz, Manfred Wörner und nicht zuletzt Heinz Rühmann der beliebte Schauspieler.

Der für unsere Region so wichtige Flughafen wurde 25 Jahre alt. Im Laufe der Jahre wurden hier über 100 Millionen DM investiert, so daß bei rund 300 Beschäftigten auch viele Ahdener einen Arbeitsplatz gefunden haben. Die durch  Orkan Böen beschädigte Abfertigungshalle wurde zwischenzeitlich neu eröffnet, so daß die über 2 Millionen Besucher der Landesgartenschau bequem Paderborn erreichen konnten. Durch die Feuerwehr wurde die Agatha-Feier, das Osterfeuer, der Schnatgang und auch der Martinszug organisiert. Der neue Almeradweg wurde mit einem Volksfest unter der Wewelsburg offiziell eingeweiht, prominentester Besucher war Minister Norbert Blüm, der allerdings kaum Einfluß auf die Wiederwahl von Rainer Fischer als Ortsvorsteher genommen haben dürfte. Den Wiederaufstieg schaffte die 1. Mannschaft des BSV die beim Sportfest den neuen Dorfmeister, den Schützenverein, beglückwünschen durfte. Das Pokalturnier der Alt war so erfolgreich, daß die Alt-Abteilung per Bus, zum Schützenfest nach Hesperinghausen anreisen konnte, ein Gegenbesuch ist fest eingeplant. Gute Trainingsbedingungen sind für die Sportler durch die Fertigstellung der neuen Trainingsanlage gegeben. Zwischenzeitlich wurde im Tennisheim Richtfest gefeiert und auch die neuen Vereinsmeister ermittelt. Erstmals geann Ahden einen Goldpreis im Wettbewerb „ Unser Dorf soll schöner werden“. Auch das Erntedankfest war mit Beteiligung aller Vereine ein Riesenerfolg.

Und nun zu unserem Schützenverein in dem wir 5 neue Mitglieder begrüßen dürfen uns aber von 4 Mitgliedern nämlich Josef Farke, Johannes Büker, Bernhard Heinrich und Richard Farke für immer verabschieden mußten.

Das Schützenjahr begann mit der Generalversammlung, es folgte eine Karnevalsveranstaltung die erstmals mit der Frauengemeinschaft durchgeführt wurde.  Der Sieger, des wiederum erfolgreichen Preisschießens, war in diesem Jahr Christian Baron. Das 1. Halbjahr war durch umfangreiche Arbeitseinsätze – Abschlußpflastern vor der Hellweghall, Isolierung des gesamten Speiseraumes mit allen Nebenräumen – Pflege des Ehrenmales und des Wanderweges – gekennzeichnet. Der Tanz in den Mai rundete das 1. Halbjahr ab.

Das vor dem Schützenfest durchgeführte Rekrutenüben war für einige Teilnehmer, es konnte jeder sehen, dringend notwendig. Das Schützenfest begann mit der obligatorischen Schützenmesse, einmalig war allerdings, daß Oberst Manfred Schmidt und OKD Wansleben diese Messe als Meßdiener begleiteten. Glänzend organisiert durch das Königspaar  Waldemar und Evelyn Bajohr und dem Schützenvorstand erlebte das Fest, bei bestem Kaiserwetter am Samstag den ersten Höhepunkt. Mit gästen aus nah und fern feierten wir bis in den frühen Morgen. Aufgrund der großen Hitze war sogar der gesamte Schützenvorstand ohne Jacke anzutreffen. Der Sonntag stand dem Samstag, auch witterungsmäßig, in nichts nach, so daß wir zwei herrliche Festtage erleben durften. Doch schon nahte der Montag ein neuer König mußte ermittelt werden. Nach den Ehrenschüssen wurden dem Vogel die Insignien entrissen. Die Krone schoß F.J. Münstermann, Apfel- M.Westhues, Zepter – Klaus Füllgräbe, Flügel Reinhold Schmidt, und Flügel und Kranz Hubert Meschede. Gegen 12:30 Uhr war es soweit, der Rest des Vogels fiel von der Stange. Der neue König hieß Hubert Meschede der seine Ehefrau Hildegard zu seiner Königin erwähnte. Noch während sich der neue Hofstaat formierte wurde der Holschenkönig ermittelt. Glück hatte Jochen Pätzold der mit dem 114 Schuß den Rest von der Stange holte, seine Königin wurde Andrea Lang.

Die neuen Königspaare nebst Hofstaat hatten keine Mühe die Halle in Stimmung zu versetzen, so daß das Schützenfest erst am frühen Morgen zu Ende ging. Der Sommerball und das Kreisschützenfest in Tudorf schlossen sich an, der neue Kreiskönig kommt in diesem Jahr aus Herbram. Den Abschluß des Schützenjahres bildete der Königinnenball in der zu engen Halle in Wünnenberg. Das Jahr 1994 ist in Kurzform abgehandelt, was bringt uns 1995?  Der Chronist hofft auf Frieden und Gesundheit für uns alle.

Im Dezember 1994

K.H. Meyer

 

 

 

© 2006-2019 Dorfrat Ahden e.V.
899125 Seitenklicks seit dem 15.05.2006