Ahden | Vereine | Wirtschaft | Freizeit | Termine | Neues | Sitemap | Suche
zur Homepage

Rügen-Bornholm Angeltour 2009

Rügen- Bornholm – Angeltour 2009

Von Horst Redenius

 

Teilnehmer: Olaf Stelte, Manfred Schmidt, Bruno Steinkuhle, Rüdiger Füllgräbe, Achim Koch, Horst Redenius und unser "persönlicher Arzt" Peter Graczyk.

Da wir den Kutter in Vollcharter gebucht hatten, kamen noch 4 Angelfreunde aus Hitsacker hinzu.

Sonntag den 08.03.2009 um 12.00 Uhr machten wir uns auf den Weg nach Sassnitz auf Rügen. Eine angenehme und lustige Fahrt endete um 19.30 Uhr am Hafen direkt in Sassnitz.

Dort erwartete uns schon die BALTIC I mit ihrer bewährten Crew. Schnell unsere Sachen verstaut und ab in die Messe um den obligatorischen Eintopf und das erste Bierchen in Empfang zu nehmen.

Unser Ziel war eigentlich rund um Rügen dem Dorsch nachzustellen, da einige von uns leicht Seekrank werden. Wolfgang, der Käpt'n, schlug uns allerdings vor dem Adlergrund zwischen Rügen und Bornholm einen Besuch abzustatten. Unsere Einwände in Sachen Wellengang wischte er locker zur Seite. Erwartete Windstärke: 3 - 4. Das heist Wellengang 0,5 - 1 Meter.

Also ging es am nächsten Morgen um 7.00 Uhr Richtung Bornholm mit erstem Stop um 11.00 Uhr im Adlergrund. Endlich konnten wir unsere Pilker in der Ostsee auf Tiefe schicken. 27 Meter Wassertiefe steigend auf 16 Meter waren die Ansagen unseres Käpt'ns und natürlich Dorschanzeige. Es dauerte nicht lang und die ersten Dorsche landeten in unseren Kisten. Schöne "Küchendorsche" mit Gewichten um 2-3 kg. kamen nun in regelmässigen Abständen an Deck. Leider war dieser Angeltag viel zu schnell vorbei, da wir ja unsere Überfahrt nach Bornholm noch bewältigen mussten. Bei auffrischenden Winden wurden wir ordentlich durchgeschüttelt, aber alle blieben "Seefest".

Einer ruhigen Nacht im Hafen von Rönne folgte der erste "richtige Angeltag" von 8.30 Uhr bis um 16.00 Uhr. War der erste Tag schon zu unserer vollsten Zufriedenheit verlaufen, war der 2. noch um einiges besser. 25 Dorsche pro Angler und ein deutlich höheres Durchschnittsgewicht machten das Angeln zu einer reinen Freude. Hotte fing an allen Tagen den jeweils schwersten Dorsch. Bis auf eine Ausnahme: Einer unserer Angelfreunde aus Hitzacker brachte den schwersten Dorsch der Tour mit 8,1 kg. zur Strecke.

Die folgenden Tage wurden von immer neuen "Rekorden" was die Fangausbeute betraf, getoppt. T-Shirt Wetter, zwischendurch mal ein Schneeschauer und immer eine steife Brise sorgten für einige "Umbauarbeiten" in Sachen Kleidung.

Abends, nach einer heissen Dusche wurden die Tageserlebnisse bei einem oder zwei Bierchen und dem ein oder anderen Schnaps verarbeitet. Auch in dieser Hinsicht standen uns unsere Hitzacker Angelfreunde in nichts nach.

Fazit:  Es gibt kaum noch ein Fanggebiet in der Ostsee das solche Mengen Dorsch vorweisen kann. Auch Laichdorsche wurden von uns nicht gefangen. Wenn das Wetter mitspielt ist es Angeln pur.

Bilder in der Fotogalerie

 

Petri  Heil  !

 

Horst

© 2006-2017 Dorfrat Ahden e.V.
353768 Seitenklicks seit dem 15.05.2006