Nachtangeln Hövelhof 15.08.2014

Unter schlechten Vorzeichen stand unser nunmehr drittes gemeinsames Nachtangeln in Hövelhof an den Emsquellauen. Die Wetteraussichten waren für einen Tag Mitte August eher mäßig bis schlecht.

Trotzdem fanden sich auch dieses Jahr wieder 12 wackere Schwiepenschwinger auf dem Parkplatz der Emsquellaue ein. Nach einer kurzen Begrüßung und Auslosung der Plätze begann erst einmal die Schufterei. Es ist schon ein Wahnsinn was ein passionierter Angler so alles benötigt. Von Nachtsichtgeräten über einen Liebes Pavillon bis hin zu Eiswürfeln um die Wassertemperatur herunter zu kühlen war alles dabei. Die Mischung machte es heuer, erfahrene Petri Jünger wie Vati ( Manni) und Mutti ( Bernd) als auch “Frischlinge” wie Stefan ( Kopflampe als einziger auf über 2m Höhe angebracht) und Phillipp ( mein Nachtsichtgerät benötige ich nur zum Waschbären beobachten). Abgerundet wurde die Truppe durch Carsten und Andre, Sascha, Rüdiger F., Horst, Gerd ( unser neuer Angelfreund aus Kempen) sowie dem Autor des Ganzen. Natürlich will ich die virtuelle Klabauterfrau nicht vergessen, ( ein altes Sprichwort besagt: Frauen auf einem Schiff und beim Angeln bringen Pech) liebe Eva, Pech bringst du uns wirklich nicht und wir sind Stolz auch eine Frau in unserer Runde begrüßen zu dürfen!

Nun aber zum Wesentlichen des Unternehmens, dem geselligen Angeln! Im Teich waren dieses Jahr neben Stören und Welsen auch wieder Lachsforellen zu fangen, wobei eine besondere Forelle von über 4 Kg besetzt worden war. Ausgemacht wurde, falls jemand diesen schönen Fisch fangen sollte, wird ihm die Ehre zuteil unsere Truppe im kommenden Jahr kulinarisch zu verwöhnen.

So wurde nachdem alle ihre Ruten montiert und beködert hatten gemeinsam gestartet um den fischigen Gesellen auf die Schuppen zu rücken. Die erste Forelle wurde soweit ich mich erinnern kann von Bernd gefangen, der erste und einzige Wels von Phillip und der erste Stör von Eva. Hier folgten noch einige der urigen Fische, insgesamt konnten wir 13 Stück erbeuten. Gefolgt vom ersten heftigen Regenschauer wurden dann auch die nächsten Lachsforellen ( alles makellose Fische im besten Zustand) gefangen wobei es am Ende 26 Stück der wohlschmeckenden Fische seien sollten. Doch dann passierte es, Carsten hatte einen gewaltigen Biss, versuchte er noch Anfangs den Fisch zu verwirren indem er die falsche Rute in die Hand nahm, fing der Tanz nach kurzer Zeit erst richtig an. Konnte man doch direkt merken, dass dieser Fisch gewaltige Kraft besaß. Carsten versuchte alles um den Fisch gekonnt auszudrillen. Jedoch behielt die Forelle nach ca 5 Minuten die Oberhand und verschwand mitsamt des Vorfaches von Carsten und auch Andre. Beide Vorfächer konnte Stefan kurze Zeit später an seiner Posenrute einsammeln. Da wir alle gute Angelkollegen sind wurde Carsten natürlich sofort von uns allen wieder aufgebaut und mit einigen guten Tipps versorgt, dass ihm so etwas nicht noch einmal passiert. Fortan wurde jeder Drill mit guten (meistens zumindest) Ratschlägen kommentiert . Der Abend brach nun herein und ich vermutetet die Eiswürfel waren gar nicht dazu mitgebracht worden um den Teich herunter zu kühlen. Also machte ich mich auf die Suche. Bei einer Runde um den Teich fiel mir eine gut bewachte Kühltasche auf, nach kurzer Verhandlung wurden die Eiswürfel ihrer eigentlichen Bestimmung zugeführt, den Captain zu kühlen! Kurzweilig war der Abend wie auch die kommende Nacht für einige. Gerüchten zu folge war es außerhalb meines Autos doch recht kalt und nass in der Zeit von 1:00 bis 5:00 Uhr. Ecki kam dann auch noch zur Morgen Schicht, auch um vielleicht Eva zu Unterstützen. Doch hatte es Eva allen gezeigt! Sie hatte mit am besten gefangen und war um 08:00 Uhr immer noch so erschöpft, dass man sie unter dem Liebes Pavillon nicht hervor kommen sah. Kurze Zeit später schlug dann die große Stunde von unserem Stefan, nach gekonnten und kräfteraubenden Drill konnte er das “U-Boot” doch noch überlisten! Petri an unseren ” neu Angler ” ( er hat erst in diesem Jahr die Fischereiprüfung abgelegt). Ich bin sehr auf die Kulinarischen Spezialitäten beim nächsten Event gespannt.

Rundum ein gelungenes Event war unser Nachtangeln auch in diesem Jahr, alle waren zufrieden und jeder konnte mehr oder auch weniger Fische überlisten. Eine Fortsetzung wird es definitiv geben! Ein großes Dankeschön gilt auch unseren Gastgebern um Andreas Gutsche und der guten Seele Helmut. Immer um uns bekümmert, gerne auch zu einem Plausch aufgelegt. Alle Fische wurden waidgerecht getötet und direkt auf Eis gelegt.

Getreu nach dem Motto:

Eat, sleep, Go Fishing!

Tight Lines und Petri Heil

Rüdiger

Tagestour nach Korbach / Goddelsheim zum Angelteich Wagner

Mit 5 Leuten starteten wir morgens um 5.15 Uhr ab Ahden nach Korbach. Bei nebligen, kalten Wetter betraten wir um kurz vor 7 Uhr die Angelteichanlage. Gerät schnell aufgebaut und Haken ins Wasser. Hotte fing dann auch sofort den ersten Fisch des Tages. Schnell kamen auch die anderen zu ihren ersten Forellen. Insgesamt waren die Fänge nicht ganz so, wie wir uns das gedacht hatten, aber doch halbwegs zufrieden fuhren wir um 13.00 Uhr dort ab.

Empfehlenswert ist die Anlage auf alle Fälle. Ein Schlachtplatz, Getränke, Köder gehören zur Grundausrüstung. Insgesamt eine sehr saubere Anlage erwartet die Angler. Am Samstag waren ungefähr 30 Angler am Teich. Trotzdem hatte jeder genug Platz für seine Ausrüstung und konnte bequem mit zwei Ruten angeln. Der Besitzer warf um 8.00 Uhr ca. 200 Kg. Forellen in den Teich. Wobei man “warf” wörtlich nehmen sollte! In hohem Bogen flogen 2-3 kg Forellen ins Wasser. Noch ein Wort zu dem Besitzer: Immer einen flotten Spruch auf den Lippen wuselt er den ganzen Tag durch die Gegend. Gibt Tipps und verbreitet gute Laune. Pfiffi verglich ihn mit unserem “Hessen” Bernd und ich denke so falsch liegt er da nicht.

Hier der Link zu der Homepage: https://www.fischzucht-wagner.de/

Bilder von den Angeltouren findet ihr in unserer

Bildergalerie